Pfade und Verzeichnisse

Wurzelverzeichnis der OP-Software: /common/usr/op/operating ( /common/usr/op ist Link auf /mnt/cscosv/op)

scripts : Verzeichnis der Startskripte der OP-Programme

displays : Verzeichnis der Displayfiles (pro Konsole wird definiert, auf welchem Display die OP-Programme dieser Konsole starten)

consoles : enthaelt Environment (Resource-Dateien) fuer Konsolenumgebung (console.env), fuers Drucken (printer.env). Startprogramme der zentralen Dienste (zd.batch) und Liste der Konsolen, die automatisch von den Konsolenmastern gestartet werden (console.batch)

log : enthaelt Log-Dateien (je Konsole ein Unterverzeichnis)

bin : enthaelt Links auf einige Hilfsprogramme

apps : Homeverzeichnisse fuer OP-Apps

java-apps : Links auf Verzeichnisse von Java-Applikationen (Lobi und CSCO)

oper-ssh-config : Schluessel fuer oper SSH-Logins auf X11-Terminals

prefs : enthaelt runtime.rc mit Environment fuer alle OP-Apps

screenshots : hier werden die Screenshots jeweils pro Konsole in Unterverzeichnissen abgelegt

ssh-config : ssh-schluessel fuer VMS und SD

status : Status-files

var/ix/table : Konsolenspezifische Logicals

Konsolenstart

Vor dem Starten der Konsolen muessen zwei Services laufen: rsrvr und isrvr. Diese koennen als User opsvc mit den Scripten rsrvr.start bzw. isrvr.start gestartet werden. Diese Prozessen muessen auf dem Rechner laufen, die auch durch die Env.variablen NET_RS_HOST und NET_IS_HOST in der runtime.rc definiert werden.

Auf allen Rechnern muessen die Konsolenmaster gestartet werden. Auf dem Rechner, auf dem die zentralen Dienste laufen als opsvc starten mit svcmaster.start, auf den uebrigen als opcons mit consmaster.start. In der console.batch wird definiert auf welchem Rechner welche Konsolen von den Konsolenmastern gestartet werden. Die Konsolenmaster haben die Namen _<host>_C bzw. _<host>_S (C fuer Konsolenmaster, die als opcons gestartet werden, S fuer den Konsolenmaster, der als opsvc gestartet wird)

Tools

regmon : startet den Registrierungsmonitor und zeigt alle Programme an, die sich beim rsrvr registrieren

constest : erlaubt es, einem Konsolenmanager Kommandos zu schicken (z.B. constest -j ZD oder constest -j TK oder constest -j _asl321_C), mit help werden die wichtigsten Kommandos angezeigt

msg : Testprogramm fuer Error Conditions

Build

Zur Zeit gibt es nur Abhaengigkeiten auf Snapshot-Versionen, mvn clean install baut ein Projekt lokal, mvn deploy schiebt es in Nexus binaer repository

Um ein Projekt auszurollen, benutzt man rolop.py (Achtung: rolop.py muss auf dem asl33x Cluster gestartet werden, da nur hier die Zielverzeichnisse vorhanden sind) rolop.py -help gibt Hilfe. rolop.py kann vollstaendig mit Kommandozeilenoptionen gesteuert werden. Ansonsten versucht es im aktuellen Verzeichnis alle benoetigten Infos aus einem pom.xml zu lesen.

System

Auf dem asl33X cluster ist der Filesystem-Verbrauch zu ueberwachen (df -h zeigt die Auslastung an, /mnt/cscosv sollte spaetestens bei 80 Prozent aufgeraeumt werden, also Log-Dateien komprimieren oder loeschen)

-- RalfHuhmann - 22 Jun 2016
Topic revision: r1 - 22 Jun 2016, RalfHuhmann
This site is powered by FoswikiCopyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding Foswiki? Send feedback